Kulinarisches

File 1308Sonnengereifte Trauben, Gourmet-Rindfleisch aus den Weiten der Pampas und Mate-Tee aus heimischem Anbau – Argentinien bietet Gaumengenüsse wie kaum ein anderes Land Südamerikas und versteht es, internationale Erfolgsrezepte mit einheimischen Zutaten zu einem Geschmackserlebnis der Extraklasse zu vereinen. Die stark von der italienischen und spanischen Küche beeinflusste argentinische Cuisine gilt zwar durchaus als fleischlastig, besticht aber mit einer überraschend unexotischen Gewürzewahl und verspricht schlichte, aber herzhafte Kost ganz nach dem europäischen Geschmack.

File 1320Die wohl berühmteste kulinarische Spezialität Argentiniens sind seine Steaks: Saftiges Rindfleisch aus artgerechter Tierhaltung ist im Land der Gauchos und Estancias nicht nur ein absolutes Highlight auf der Speisekarte, sondern auch eine Frage des nationalen Stolzes. Die Spezialität von weltweiter Berühmtheit gibt es als gegrillte Version unter dem Namen „Churrasco“ oder je nach Körperteil des Rinds – vom herzhaften Rumpsteak namens „cuadril“ über ein als „bife de lomo“ betiteltes, zartes Lendenstück bis hin zum durchwachsenen „vacío“, einem Steak aus der Flanke, ist in Argentinien alles erhältlich. Bei großen Grillfesten, wie sie gerne von argentinischen Familien veranstaltet werden, kommen dann auch die Innereien des Rinds auf einen Holzkohlegrill – bekannt ist dieses kulinarisch gleichermaßen empfehlenswerte Spektakel unter der Bezeichnung „asado“. Die argentinischen Steaks werden für gewöhnlich nur mit Salz gewürzt; eine landesweit beliebte Sauce ist jedoch die „Chimichurri“-Sauce, welche aus Knoblauch, frischer Petersilie, Paprika, Essig und Olivenöl zubereitet wird und die es in einer schärferen wie auch in einer milderen Variante gibt.

Weitere beliebte Hauptgerichte der argentinischen Küche sind die Eintöpfe „Locro“ und „Carbonada“, welche aus Süßkartoffeln, Rind- und Schweinefleisch sowie Mais und anderen Gemüsesorten zubereitet werden, sowie die in jedem Bistro erhältlichen „Empanadas“, gefüllte Teigtaschen mit Fleisch- und Gemüsefüllungen. Pizza, Pasta und die würzige „Chorizo“ Wurst, wie sie auch aus Spanien bekannt ist, zählen ebenfalls zu den weit verbreiteten Delikatessen des Landes.

Naschkatzen und Schleckermäuler kommen in Argentinien ebenfalls ganz auf ihre Kosten. Zuckersüße Desserts stehen bei den Argentiniern im wahrsten Sinne des Wortes hoch im Kurs und haben dazu geführt, dass die landesweit beliebte Karamellcreme namens „Dulce de Leche“ quasi täglich auf dem Speisetisch landet. Ob pur zu Kuchen und Gebäck oder als flüssige Füllung in den „Alfajores“ genannten Doppelkeksen – ein Besuch in Argentinien ist nicht vollständig, bevor man nicht wenigstens einmal Dulche de Leche probiert hat. Eine beliebte Frühstücksalternative sind zudem die argentinischen Croissants namens „Medialuna“, die ebenfalls mit einer ganzen Reihe an verschiedenen Füllungen angeboten werden.

Eine weitere argentinische Spezialität sind die ausgezeichneten Rotweine des Landes. Die aus den beiden exzellenten Weinbaugebieten Mendoza und Salta stammenden Tropfen sind das Resultat einer über 400-jährigen Weinbautradition und versetzen nicht nur routinierte Weinliebhaber in Verzückung – eine Verkostungstour durch eine der beiden Regionen ist insbesondere während der Erntezeit im Spätsommer eine uneingeschränkte Reiseempfehlung. Zu den bekanntesten Traubensorten Argentiniens zählen die Malbec und die Merlot; unter den eher seltenen Weißweinen finden sich Chardonnays und Sauvignon Blancs.

Wer alkoholfreie und koffeinhaltige Getränke bevorzugt, der kommt schließlich um eine weitere landestypische Köstlichkeit nicht umhin: Der Mate-Tee, ein in Europa längst zum Kultgetränk avancierter Aufguss aus den Blättern des Mate-Strauches, gehört in Argentinien zu den alltäglichen Gaumenfreuden und kann zu jeder Mahlzeit in Cafés, Bistros und Restaurants genossen werden.

Sie waren von der argentinischen Kochkunst so begeistert, dass Sie einige ihrer Geheimnisse gerne mit nach Hause nehmen möchten? Kein Problem: In Buenos Aires finden sich verschiedene Kochkurse und kulinarische Lehrgänge, die Ihnen im Handumdrehen dabei helfen, ein wenig südamerikanisches Flair in Ihre heimische Küche zu bringen. Erkundigen Sie sich in Ihrem Hotel oder in einem lokalen Reisebüro.

 
Folge uns auf Twitter