Medizin / Gesundheit

Der hygienische Standard in Argentinien befindet sich, insbesondere in städtischen Regionen, auf europäischem Niveau und stellt somit kein erhöhtes Risiko für Touristen aus Deutschland dar. Es empfiehlt sich dennoch, kein Leitungswasser zu trinken und auch beim Genuss von Getränken mit Eiswürfeln sowie von Milcheis Vorsicht walten zu lassen. Die medizinische Versorgung im Landesinneren Argentiniens steht bisweilen weiter hinter dem Standard in den Städten zurück, sodass das Mitführen einer eigenen Reiseapotheke in diesem Fall dringend empfohlen wird. Das Auswärtige Amt rät bei einer Reise nach Argentinien außerdem zu einer Gelbfieber- sowie einer Hepatitis A-Impfung; bei Langzeitaufenthalten wird Reisenden auch eine Impfung gegen Hepatitis B nahegelegt. Wer eine Rundreise durch Argentinien plant, kann sich zur optimalen Vorsorge in einem Tropeninstitut beraten lassen. Eine gültige Auslandsreisekrankenversicherung sollte unbedingt vor einer Reise nach Südamerika abgeschlossen werden.

 
Folge uns auf Twitter